Die Chöre singen in den Dolomiten

Auch in diesem Jahr findet das Alta Pusteria International Choir Festival statt. Vom 24. – 28. Juni 2009 treffen sich erneut Chöre aus der ganzen Welt im Pustertal zur 12. Ausgabe dieses einzigartigen Festivals.  

Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren: das Werbematerial muss gedruckt, der Konzertplan erstellt und die Geschenke für die Teilnehmer organisiert werden. In diesem Jahr erwartet die Teilnehmer ein sehr tolles Geschenk – leider darf ich noch nicht mehr verraten. Die Anmeldungen für das Festival sind bereits abgelaufen und auch in diesem Jahr dürfen wir wieder eine große Anzahl an Chören im Pustertal, von Kiens bis nach Sexten und Sillian erwarten. Insgesamt werden 46 Chöre aus Italien und 33 Chöre aus anderen Nationen mit insgesamt 3000 Teilnehmern zu uns nach Südtirol reisen.

Aus insgesamt 21 Nationen stammen die teilnehmenden Chöre: Italien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Kanada, Dänemark, Finnland, Deutschland, Griechenland, Israel, Lettland, Norwegen, Portugal, Tschechien, Rumänien, Russland, Slowenien, Spanien, Schweden aber auch Südafrika und Venezuela.

Das Alta Pusteria International Choir Festival sieht über 60 Auftritte der Chöre vor. Die Orte, an denen die Konzerte stattfinden machen die Besonderheit des Festivals aus: Die Chöre singen in Kirchen, Konzerthallen, inmitten der Ortszentren, unter freiem Himmel oder am Gipfel von Helm, Haunold und Rotwand.

Die Highlights des Chörefestivals sind: 

  • 24. Juni um 21.00 Uhr Eröffnungskonzert im Gustav-Mahler-Saal des Kulturzentrums Grand Hotel in Toblach
  • 26. Juni ab 17.00 Uhr Tiroler Fest am Dorfplatz von Niederdorf
  • 27. Juni um 16.30 Uhr großer Festumzug der Chöre in der Fußgängerzone von Innichen mit anschließendem gemeinsamen Singen aller Chöre am Pflegplatz 
  • 28. Juni ab 10.30 Uhr Abschlussfeier in Sexten

Hier ein Video vom Auftritt der gesamten Chöre am Pflegplatz in Innichen vom letzten Jahr:

Im heurigen Jahr gibt es außerdem eine neue Veranstaltung in Bruneck:

am Donnerstag, 25. Juni treffen sich die Chöre im Stadtzentrum und werden dann an verschiedenen Punkten der Stadt gemeinsam singen.

Wir sind alle bereits gespannt und sicher, dass es ein schönes Fest wird.

Annunci

Ein neues Büro für den Tourismusverband Hochpustertal

Mitte Juni 2009 wird das Team des Tourismusverbandes Hochpustertal von Innichen nach Toblach umziehen. Zur Zeit wird fleißig am Neubau bzw. an der Restaurierung der neuen Büroräumlichkeiten im ehemaligen “Wärterhäuschen” beim Kulturzentrum Grand Hotel Toblach gearbeitet. Die Eröffnungsfeier ist für Freitag 19. Juni geplant. Am Mittwoch nahmen einige Mitarbeiter des Tourismusverbandes Hochpustertal und des Tourismusvereins Sexten auf dem Rückweg von einer Sitzung zum Alta Pusteria International Choir Festival einen kurzen Lokalaugenschein vor. Bei dieser Gelegenheit wurden auch gleich einige Bilder gemacht.

Der positive Nebeneffekt des Umzugs ist der, dass die neue Adresse Dolomiten Straße lauten wird – eine sehr schöne Adresse die besonders gut zu unserer Arbeit passt, kümmert sich doch der Tourismusverband um die bestmögliche Vermarktung vom Hochpustertal als Urlaubsregion inmitten der Dolomiten. Mit etwas Glück können die Dolomiten dann auch schon zum Unesco Weltnaturerbe gezählt werden :).  

Bislang durfte der Tourismusverband Hochpustertal die Räumlichkeiten im zweiten Stock des Gebäudes der Raiffeisenkasse Hochpustertal am Pflegplatz in Innichen nutzen. Als Rechnungsadresse musste jedoch immer die Toblacher Adresse Dolomitenstraße 3 verwendet werden – dort befindet sich nämlich der Rechtssitz. Ein Umstand der bei so mancher Rechnungsstellung für Verwirrung sorgte ;).

Ab 19. Juni 2009 lautet die neue Adresse des Tourismusverbandes Hochpustertal:
Dolomitenstraße 29
39034 Toblach

Unesco Weltnaturerbe Dolomiten

Ab Juni 2009 dürften die Dolomiten zu den 188 schönsten Gebieten der Welt zählen – gestern hat sich der technische Rat der Unesco nämlich für die Aufnahme der Dolomiten als Weltnaturerbe ausgesprochen. Die letzte Entscheidung steht noch aus – dies dürfte jedoch nur mehr Formsache sein. Bald wird man also neben den Niagara-Fällen oder den Äolischen Inseln auch die Drei Zinnen in den Dolomiten zum Weltnaturerbe zählen können.

Bereits seit fünf Jahren bemüht man sich um die Aufnahme der Dolomiten ins Unesco-Weltnaturerbe. Der Antrag umfasst neben Südtirol auch die Nachbarprovinzen Belluno, Pordenone, Trient und Udine. Da nur geschützte Gebiete aufgenommen werden, würde dies in Südtirol die vier Naturparke Fanes-Sennes-Prags, Sextner Dolomiten, Puez-Geissler und Schlern-Rosengarten sowie die Bletterbachschlucht bei Aldein betreffen. Somit würde ein Großteil des Hochpustertals fortan als Weltnaturerbe gelten.

Als Grund für das positive Gutachten von Seiten des technischen Rates wird die einzigartige Schönheit der Dolomiten angeführt. Schon bald werden also die einzigartigen Dolomiten nach den Äolischen Inseln zum zweiten Unesco-Weltnaturerbe in Italien zählen.